Allgemein, Chefs, More
Kommentare 1

Flan Pâtissier mit Salzkaramell + Milchschokolade

Im Leben hat viel mit dem richtigen Gefühl zu tun. Im richtigen Moment den Kopf ausschalten und auf das Herz hören, nicht immer sollen, sondern einfach mal machen und nicht zu viel planen. Das ist natürlich immer leichter gesagt und geschrieben als wirklich getan. Verlässt man sich aber manchmal einfach auf seine Intuition, auf sein Bauchgefühl, wird ganz Vieles im Leben ganz schnell leichter. Backen zum Beispiel.

Blöde Überleitung, ist aber tatsächlich so. An die Zutatenliste und die Zubereitung halte ich mich immer genau. Das weiß ich, hat schon seinen Grund. Wie lange ein Kuchen aber im Ofen bleiben muss, das verrät nicht die angegebene Backzeit. Sondern der Geruch, der langsam die Küche erfüllt, die goldbraune Farbe, die er an den Rändern annimmt, die Konsistenz, die beim Andrücken leicht nachgibt, und meine innere Stoppuhr, die mich (fast) nie im Stich lässt.

DSCN0604

Für eine Tarteform:

etwa 300 g Blätterteig

200 g Rohrzucker

850 g Vollmilch

1 TL Meersalz

4 Eier

60 g Speisestärke

150 g Zartbitterschokolade (70% Kakao), gehackt

50 g Milchschokolade (40% Kakao), gehackt

Kakaopulver zum Bestäuben

Küchenausstattung:

Tarteform (24 cm Durchmesser), 1 großer Topf, 1 kleinerer Topf, 1 große Schüssel, Handrührgerät, Schneebesen

Eine Tarteform großzügig buttern. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Blätterteig zu einem Kreis von etwa 28 cm Durchmesser und 5 mm Höhe ausrollen (nicht so genau nehmen), vorsichtig anheben und die Form damit auskleiden. Den Teig etwa 30 Minuten tiefkühlen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Ein Stück Backpapier auf den Teigboden geben, darauf Backlinsen, Reiskörner oder getrocknete Bohnen verteilen. 20-30 Minuten blindbackend, bis die Ränder braun werden.

In der Zwischenzeit die Crème Pâtissiere vorbereiten. Den Zucker in einem großen Topf bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Gleichzeitig in einem kleineren Topf die Vollmilch mit dem Salz aufkochen lassen. Die fertige Karamellmasse vom Herd nehmen, die Milch nach und nach hinzufügen. Achtung: Wirklich nach und nach und nicht alles auf einmal. Beide Flüssigkeiten sind immer noch so heiß, dass sie beim Aufeinandertreffen sofort überlaufen. So wie bei mir… Wenn das passiert, schnell weiterrühren als wäre nichts gewesen.

Die Karamellmasse wieder zurück auf den Herd stellen, bei mittlerer Hitze und unter Rühren mit einem Schneebesen aufkochen.

In einer Schüssel die Eier mit der Speisestärke klumpenfrei verrühren. Die heiße Karamellmasse darübergeben und gut unterrühren. Alles wieder zurück in den Topf geben und unter Rühren aufkochen.

Die gehackte Schokolade in die große Schüssel geben und die Karamellflüssigkeit darübergießen. Entweder mit einem Schneebesen, besser aber mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine 10 Minuten vermengen, bis die Masse abgekühlt ist. Das lange Rühren am Schluss auf keinen Fall auslassen: Die Creme wird nicht nur kühl, sondern auch schön luftig.

Jetzt den Reis, die Bohnen oder Linsen und das Backpapier vom Teigboden nehmen. Die Crème Pâtissière auf dem Boden verteilen und bei 180°C etwa 45 Minuten (oder nach Gefühl!) backen, bis sich Blasen bilden und die Oberfläche teilweise bräunt.

Ganz auskühlen lassen, bis man den Flan Pâtissier aus der Form herauslöst. Mit Kakaopulver bestäuben und servieren. So. Lecker.

1 Kommentare

  1. Pingback: Zweierlei Torten à la Nini | WHAT'S COOKING, LISA?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*