Chefs, More
Kommentare 7

Bananenbrot mit Walnüssen

Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich in meinem halb ausgeräumten Zimmer zwischen kleinen und großen Pappkartons gefüllt mit Büchern, Socken und anderen Kleidungsstücken. Ich stecke mitten im Umzug, bin entgegen aller Erwartungen null gestresst und freue mich einfach brutal auf meine erste (fast) eigene Bude! Es ist wirklich verrückt, wie viel Zeug sich in nur einem Zimmer ansammeln kann. Ganz klar: Am meisten freue ich mich natürlich auf meine neue Mitbewohnerin (Küsschen an Cousine Feli), an zweiter Stelle kommt der Herd in unserer Küche. Er ist ein kleiner Traum: Ab nächster Woche koche ich mit Gas. Fast (aber nur fast) wie ein echter Profi halt.

Das wahrscheinlich vorerst Letzte, was ich im Backofen bei meinen Eltern gebacken habe, ist dieses easy-peasy Rezept: Bananenbrot mit Walnüssen. Das Rezept ist eine Anlehnung an Jamie Olivers Bananenbrot und das beste, das ich jemals gebacken habe (und das waren einige)! Der einzige Unterschied: Ich nehme keine Eier für den Teig, sondern ersetze diese durch eine extra Banane. Das geht außerdem für jeden Kuchen, außer man benötigt aufgeschlagenes Eiweiß für ein fluffiges Backergebnis, zum Beispiel bei Pancakes. Nachmachen und gleich morgens warm essen. Das ist wie Kuchen zum Frühstück, als hätte man Geburtstag. Oder eben: Es gibt immer irgendwas zu feiern – hallo neuer Lebensabschnitt!

IMG_3199

Zutaten für eine Brotform:

100 g Walnüsse ohne Schale

6 sehr reife Bananen (je reifer desto süßer)

125 g Butter, Raumtemperatur

125 g brauner Zucker

200 g (Dinkel)Mehl

2 TL Backpulver

1 TL Natron

1 TL Zimt

1 Prise Salz

IMG_3207

Ofen auf 170°C vorheizen, die Walnüsse auf einem Backblech verteilen und etwa sieben Minuten backen (oder bis sie fantastisch riechen).

In der Zwischenzeit die Bananen am besten mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Butter und Zucker in einer großen Schüssel mit einem Handrührgerät mixen, zwei bis drei Esslöffel zerdrückte Bananen dazugeben und zu einer Masse verrühren.

Die Walnüsse groß zerhacken (lasst ruhig ein paar größere Stücke übrig) und mit den restlichen Bananen zu der Zucker-Masse geben. Mehl, Backpulver und Natron sieben und mit den restlichen Zutaten dazu. Alles gut mit einem großen Holzlöffel verrühren.

Eine Brotbackform mit Backpapier auslegen und den Teig darin verteilen. Wer mag, kann jetzt noch ein paar mehr gehackte Walnüsse auf der Oberfläche verteilen. Etwa 1 Stunde im vorgeheizten Backofen backen und das ganze Haus wird nach Bananenbrot riechen – das ist echt so ein toller Geruch!

DSCN2376

7 Kommentare

  1. Markus sagt

    Hallo Lisa,
    das Rezept klingt toll, v. a. mit braunem Zucker!
    Wie groß ist denn die Brotbackform, in welche Du die Zutaten füllst?
    BG, Markus

    • Lisa sagt

      hi markus,

      meine backform wird wohl so um die 25 cm lang sein. nimm aber einfach die, die du zuhause hast und passe die backzeit ein bisschen an bzw. schau lieber zu oft nach deinem bananenbrot;-)

      liebe grüße & viel spaß!
      lisa

      • Markus sagt

        Besten Dank für die Info.
        Dann steht dem Bananenbrotbacken nix mehr im Wege!
        Cheers,
        Markus

  2. Suse sagt

    Habe es gerade wieder gemacht 🙂 ( seit dem Herbst ist, eigentlich jedes Wochenende)
    Diesmal abgewandelt: 170 g dinkelmehl, 30g erdmandelflocken, 5 Bananen, eine Karotte geraspelt, etwas Ingwer geraspelt. Statt braunem Zucker den kokosblütenzucker, der süßt ganz anders, irgendwie karamellier und Zimt.
    Nüsse habe ich wegen Kleinkindtauglichkeit weggelassen.
    Kam bei allen super an.

    Lg, Suse

    • Lisa sagt

      mmmhhh das hört sich lecker an! ich wandel auch immer ab, je nachdem was ich zu hause habe 🙂 liebe grüße!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*