Chefs, More
Kommentare 1

Polentapizza mit zweierlei Käse

Das hier war kein geplantes Mittagessen: Ich saß über meiner Buchhaltung, meine Mama war zu Besuch und plötzlich war es 13.30 Uhr. Wir hatten Hunger.

Eine halbe rote Zwiebel wartete im Kühlschrank auf Verwendung. Meine drei letzten Möhren hatten schon zu viele verdächtige braune Stellen, für die Kleinste konnte ich nichts mehr tun. Ein Schluck Mandelmilch stand noch vom Frühstück neben dem Herd. Und der Maisgrieß war dann die logische Konsequenz, weil in der ersten Reihe im Küchenschrank.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich außer Pecorino und Möhren auch andere Käse- oder Gemüsesorten und Kräuter gut kombinieren lassen. Schaut einfach mal, was ihr daheim habt und werdet kreativ. Die Zubereitung dauert dann keine 20 Minuten. Und: Feldsalat mit einem Quittendressing passt toll dazu.

Polentapizza mit Möhren, roten Zwiebeln, Rosmarin und zweierlei Käse

Zutaten für 2–3 Personen, inspiriert von Donna Hay:

2–3 mittelgroße Möhren

½–1 rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 EL Rosmarinnadeln, besser frisch als getrocknet

380 ml ungesüßte Mandelmilch oder normale Milch

170 g Maisgrieß/Polenta

50 g Pecorino-Käse, frisch gerieben

180 g Weichkäse wie Camembert, Brie, Taleggio oder Munster

Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Möhren in feine Scheiben hobeln, Zwiebel halbieren und in dünne Ringe schneiden. Knoblauch fein hacken.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebeln und Karotten 5 Minuten andünsten. Knoblauch und Rosmarin dazugeben und 2 Minute mitbraten. Beiseitestellen.

Milch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Polenta nach und nach mit einem Schneebesen unterrühren bis sie andickt. Vom Herd nehmen, Pecorino untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Polenta ca. 3 cm dick im Rechteck darauf verstreichen. Mit dem Weichkäse belegen, die Karotten-Zwiebel-Mischung darauf verteilen und 10 Minuten im Ofen backen, bis die Polenta an manchen Stellen goldbraun wird. (Ich war ungeduldig und habe meine ein wenig früher rausgeholt.) In Stücke schneiden und sofort zum Beispiel mit Feldsalat servieren.

1 Kommentare

  1. Pingback: Kochen und Geschichten: What’s Cooking, Lisa?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*